Richard Trettler "RicH ArT"

Richard Trettler "RicH ArT"

Richard Trettler verwendet für seine Werke alle möglichen Abfälle, die ihm unterkommen: „Metall, Schwemmholz, Marmor, alles. Auch altes Besteck, Werkzeug und Glasscherben nehme ich für Lampen.“ Selbst Moped-Scheinwerfer und Schraubenschlüssel werden von Trettler einer anderen Verwendung zugeführt: „Alles, nur Plastik mag ich nicht.“ An einer Lampe arbeitet der Peischinger zwei bis drei Tage, je nach Größe. 
Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos. So hat Trettler auch einen Gipsabdruck eines seiner Aktmodelle ausgeschweißt. Auch ein Selbstportrait ist so entstanden. Wie er dazu kam, aus Abfall Kunst zu schaffen? „Mir sind in Firmen, in denen ich gearbeitet habe, die Stanzabfälle aufgefallen. Da habe ich mir gedacht: Daraus kann man etwas machen.“
Mehr Fotos des Schrott-Künstlers und ein kurzer Videoclip auf meinbezirk.at.

Richard Trettler ist unter rt201163@yahoo.de und unter 0699/18052500 für Kunstinteressierte erreichbar. Kurzer Videoclip auf:
http://youtu.be/y1l5UDQyYXw